Naturschutzgroßprojekt Mittelelbe - Schwarze Elster

im Biosphärenreservat Mittelelbe

Die vielfältige Kultur- und Naturlandschaft der Elbe mit ihrer Aue beeindrucken seit jeher den Menschen. Sie ist einer der größten Ströme Mitteleuropas und bietet ein hohes Potenzial für wertvolle Habitaten sowie Flora und Fauna. 
Auch entlang des Unterlaufes der Schwarzen Elster sind in der Aue noch zahlreiche abgeschnittene Mäander vorzufinden, welche vielen, zum Teil geschützten, Tieren und Pflanzen als Lebensraum dienen.
Der Fortbestand dieser wertvollen und einzigartigen Naturräume im südlichen Teil des Biosphärenreservats Mittelelbe ist jedoch stark bedroht. Die über Jahrhunderte andauernden Eingriffe durch den Menschen in Form von Deichbau, Laufverkürzungen, Flussbefestigungen, - regulierungen usw. führen zur schleichenden Entkopplung beider Flüsse von ihren Auen. Dies wiederum wirkt sich negativ auf die vorhandenen, schützenswerten Lebensräume und Arten aus.
Das Projekt strebt insbesondere die partielle Wiederherstellung und Erhaltung des artenreichen Auengrünlands und die Verbesserung des Wasserrückhalts in den Auen an. Hierdurch kann das Ökosystem der rezenten Aue nachhaltig gesichert und ein wertvoller Beitrag zur Biodiversität geleistet werden. Dies soll in enger Zusammenarbeit mit den Landnutzenden der Region umgesetzt werden.

Aktuelles

 September 2022 Führung durch das Projektgebiet

Im September 2022 wurde eine Führung der Heinz Sielmann Stiftung durch das Projektgebiet angeboten. Die zahlreich erschienenen Teilnehmenden wurden in die Thematik verschlammter Altarme eingeführt. Am Beispiel des Klödener Riss' als Altgewässer in unterschiedlichen Verlandungsstadien konnten sie sich vor Ort einen eigenen Eindruck verschaffen und zu einem anregenden Austausch beitragen.

Juni 2022 Öffentlichkeitstermin

Am Leitdeich Merschwitz wurde über die neusten Entwicklungen und Maßnahmen diskutiert sowie Ziele des Projekts zum Schutz der Flussauen vorgestellt.

Juni 2022 Öffentlichkeitstermin

Der Stiftungsratsvorsizende der Heinz Sielmann Stiftung Dr.-Ing. E.h. Fritz Brickwedde und der Biosphärenreservatsleiter Guido Puhlmann empfingen anlässlich des Öffentlichkeitstermins vom Naturschutzgroßprojekt Mittelelbe-Schwarze Elster die Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Bettina Hoffmann und Umweltminister Prof. Dr. Armin Willingmann im Auenhaus.

Juni 2021 Frühsommer in der Aue

In den wenig genutzten Teilen der Elb- und Elsteraue wechselt sich im Verlauf des Jahres die Blütenpracht der Vegetation ab und dient zahlreichen Insekten als Nahrung. Hierbei teilen sich mitunter ihren Nahrungplatz auch zur gleichen Zeit.

Februar 2021 Vogelzug im Projektgebiet

Der Frühling erhält Einzug ins Projektgebiet. Auf den Altgewässern sammeln sich schon Scharen an Zugvögel wie Kraniche, Blässgänse und Graugänse. Einige ziehen auch schon weiter Richtung Norden.

Februar 2021 Kleines Winterhochwasser

Elbe und Schwarze Elster treten vielerorts über ihre Ufer und überfluten die Auenbereiche wie hier nördlich des Landlachenwassers (Hintergrund) bei Gorsdorf kurz vor Mündung der Schwarzen Elster in die Elbe .

August 2020 Führungen durch das Projektgebiet

Im August und September 2020 gab es die ersten Führungen der Heinz Sielmann Stiftung durch das Projektgebiet im Bereich der Alten Elbe Bösewig und Wartenburg. Die teilnehmenden Naturschützer:innen und Spender:innen wurden in die Thematik verschlammter Altgewässer eingeführt. Anhand der ausgewählten Beispiele konnten sie sich einen eigenen Eindruck verschaffen und zu einer anregenden Diskussion beitragen.

Es geht los - wir freuen uns darauf

In unserem Projektbüro stellen wir Informationen zum Projektgebiet, den Projektaktivitäten, zur Heinz Sielmann Stiftung und dem Biosphärenreservat Mittelelbe bereit. Es gibt keine festen Öffnungszeiten, aber das Projektbüro ist in der Regel werktags besetzt, sofern nicht Auswärtstätigkeiten anstehen. 

Bei der Planung der Projektziele werden wir die lokale Bevölkerung im Projektgebiet aktiv informieren und eine enge, einvernehmliche Abstimmung mit allen Akteuren suchen.

Ansprechpersonen

Projektbüro Mittelelbe -       Schwarze Elster

Heinz Sielmann Stiftung
Schlossstraße 27
06886 Lutherstadt Wittenberg
E-Mail: [email protected]


Projektleiter

Dr. Thomas Vetter
Telefon: 03491 5066077
Mobil: 01511 6910282
E-Mail: [email protected]


Projektassistenz

Verena Becker
Telefon:  05527 914 440
Mobil: 01511 6910282
E-Mail:  

[email protected]


Projektassistenz

Narges Lieker
Telefon:  05527 914 440
Mobil: 01511 6910282
E-Mail:  

[email protected] 

Fachliche Leitung Naturschutz und Umweltplanung

Manuel Neukirchen
Telefon:  05527 914-421 
Mobil:  0151 17156622
E-Mail: [email protected]

Ansprechpersonen im Biosphärenreservat Mittelelbe

Jens Fahl
Telefon:  0349904 421-132 

E-Mail: [email protected]



Holger Gabriel
Telefon:  034904 421-134

E-Mail:  [email protected] 

Kontakt zum NGP

Wir freuen uns, dass wir Sie auf unsere Projektwebseite begrüßen dürfen. Wenn Sie weitere Informationen zum NGP erhalten möchten, nutzen Sie gerne das Kontaktformular.

Deutschland

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Google Maps weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

                                                          Das Projekt wird gefördert durch